Usability-Methoden

Performanzwerte

Während der Durchführung von Usability-Tests können auch sogenannte Performanzwerte erhoben werden. Darunter versteht man quantitative Daten, durch die sich Systeme, Personen oder Versionen miteinander vergleichen lassen, wie z. B. Aufgabenlösungsdauer, Fehleranzahl, benötigte Schrittanzahl (Klicks) zum Ziel, Verweildauer auf einzelnen Seiten, Hilfegesuche etc.

Diese Werte können sowohl im Labortest als auch online erhoben werden. So können sie beispielsweise beim User Tracking oder aus der Logfile Analyse extrahiert werden.

Wichtig ist dabei, mögliche Einflussfaktoren auf die Performanzwerte auszuschließen. So verträgt sich diese Methode beispielsweise nicht mit der Methode des Lauten Denkens, da dadurch die Aufgabenlösungszeit erhöht wird.

Usability

Webseiten und Software gelten als nutzerfreundlich, wenn der User schnell und erfolgreich zum Ziel kommt.

e-pixler testet Webseiten auf Nutzerfreundlichkeit und setzt dabei verschiedene Methoden, wie z. B. qualitative Usability-Tests, Eye-Tracking, Interviews, Fragebögen und Expertenevaluation ein.

Webtools

Webentwickler sind immer auf der Suche nach neuen Tools. Denn sie erleichtern das effiziente Arbeiten.

e-pixler empfiehlt z. B. Validatoren zur Überprüfung des eigenen Codes auf Tipp- oder Syntaxfehler.