Usability-Methoden

Usability-Test

Der (aufgabengeleitete) Usability-Test wird sowohl bei Labortests als auch bei Online-Studien (Remote Usability-Test) angewendet. Dabei werden den Teilnehmern Aufgaben vorgegeben, die sie auf einer Webseite, mit einem technischen System oder einem Gerät zu lösen haben. Häufig werden diese Aufgaben in ein Szenario gekleidet, so dass diese Testform auch als Szenariobasierter Usability-Test bezeichnet wird.

 

Während der Durchführung im Labor können

integriert werden. Bei Online-Studien können Online-Befragungen eingesetzt werden. Interessant ist darüber hinaus eine Erhebung von Performanzwerten, die mithilfe einer Logfile Analyse extrahiert werden können. Für die Aufgabenlösung gibt es in der Regel einen idealen Weg, an dem die Ergebnisse gemessen werden.

 

Beispiel:

Eine Hotelbuchung auf einer Webseite benötigt nur 5 Schritte und ist in der Regel in etwa 3 Minuten zu schaffen. Wenn dann die Teilnehmer im Schnitt 2 Schritte mehr und die doppelte Zeit benötigen, ist Handlungsbedarf indiziert.

Usability

Webseiten und Software gelten als nutzerfreundlich, wenn der User schnell und erfolgreich zum Ziel kommt.

e-pixler testet Webseiten auf Nutzerfreundlichkeit und setzt dabei verschiedene Methoden, wie z. B. qualitative Usability-Tests, Eye-Tracking, Interviews, Fragebögen und Expertenevaluation ein.

Webtools

Webentwickler sind immer auf der Suche nach neuen Tools. Denn sie erleichtern das effiziente Arbeiten.

e-pixler empfiehlt z. B. Validatoren zur Überprüfung des eigenen Codes auf Tipp- oder Syntaxfehler.